Colon 2017-11-20T14:11:43+00:00

Colon

Grundlagen eines gesunden Körpers

„Der Tod sitzt im Darm.“

Dieser Ausspruch des berühmten Arztes Paracelsus aus dem 16. Jh. entwickelt sich mehr und mehr zu einer gefährlichen Wahrheit mit schwerwiegenden Folgen für den Menschen. Magen-Darm-Beschwerden nehmen aufgrund der heutigen Ernährungsgewohnheiten, mangelnder Bewegung sowie erhöhtem Stressaufkommen immer weiter zu.

Eine gesunde Darmflora, die aus einer natürlichen Lebensgemeinschaft von Darmbakterien besteht, hat vielfältige Aufgaben: sie trainiert unser Abwehrsystem, schützt vor Infektionen, wandelt bestimmte Vitamine in eine verwertbare Form um, bildet wichtige Botenstoffe wie das Glückshormon Serotonin und schützt vor Überwucherung von anderen krankmachenden Bakterien und Pilzen.

Die Grundvoraussetzung für Wohlbefinden und Gesundheit ist somit ein gesunder Darm mit seiner Vielzahl lymphatischer Abwehrzellen. Denn was nützt eine gesunde Ernährung, wenn die Darmschleimhaut nicht intakt ist, Vitamine nicht aufgenommen werden können und durch Vergärung und Verwesung Gifte entstehen, die den Körper stark belasten und krankmachen?

Derzeitige Lebensumstände

Die Beeinträchtigung der Darmfunktion ist meist die Konsequenz einer unausgewogenen Ernährung. Bewegungsmangel, Genussgifte wie Alkohol und Nikotin, Umweltbelastung und Medikamentenmissbrauch tragen zusätzlich zu einer Fehlbesiedelung des Darms bei. Es kommt zur „Dysbiose“, einer gestörten Zusammensetzung der Darmbakterien. Folgen sind krankmachende Bakterien und Pilze, die sich vermehren und deren Abbauprodukte ungefiltert über die Darmschleimhaut ins Blut gelangen.